Australia in Berlin

Weitere Intensivierung unserer Kontakte auf gutem Weg

Die bevorstehenden Ostertage geben mir Gelegenheit, einen kurzen Blick zurück auf unsere Aktivitäten im ersten Quartal des Jahres zu werfen – wir sind dabei auf gutem Weg, die einzelnen Punkte der Empfehlungen der Australia Germany Advisory Group mit Leben zu erfüllen und umzusetzen.

Nachdem wir Anfang März unsere Kontakte und unseren Dialog mit deutschen Partnern im Umfeld des Internationalen Frauentages vorangebracht haben, konnten wir mit zwei weiteren großen Veranstaltungen in unserer Botschaft ein Publikum erreichen, das sich für Australien als Reiseziel und als Land mit attraktiven Studien- und Forschungsmöglichkeiten interessiert.

Gemeinsam mit dem in Frankfurt arbeitenden Team von Tourism Australia haben wir bei uns zur ITB – der alljährlichen großen Touristikmesse in Berlin – ein Programm präsentiert, bei dem vielfältige Facetten der Reisedestination Australien aufgezeigt wurden. Mit dabei waren Repräsentanten einer von Tourism Australia koordinierten Indigenous Roadshow für direkte Gespräche und Austausch mit Vertretern der deutschen Reisebranche. Musikalisch wurde der Abend unterhaltsam begleitet von der australischen Comedy-Rock-Band The Axis of Awesome, und der bekannte australische Koch Andrew Fielke sorgte für besondere kulinarische Erlebnisse.

In ebenso guter Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Büro von Austrade haben wir eine Woche darauf bei uns ein Research and Innovation Forum durchgeführt. Die Forschungslandschaft Australiens wurde dabei mit zahlreichen Fallbeispielen vorgestellt, und australische Universitäten haben sich interessierten Studenten präsentiert. Ein schönes Beispiel für unsere Zusammenarbeit in diesem Bereich hat sich zufällig am gleichen Tag in den Medien gefunden – schauen Sie selbst z.B. unter ABS News und Spiegel Online.

Nicht vergessen möchte ich den Besuch unseres Justizministers Michael Keenan in Berlin letzte Woche. Er hat hier teilgenommen an der Konferenz zur Bekämpfung von Antisemitismus, hatte aber auch Gelegenheit für zahlreiche bilaterale Gespräche mit Vertretern der deutschen Regierung, darunter Innenminister de Maizière.

Für die Ostertage wünsche ich allen Lesern hier auf dieser Seite des Globus eine schöne Frühlingsstimmung und allen, die in Australien sind, einen guten Herbstanfang.

International Intern Event at the Australian Embassy

On 19 February our interns, Caitlin Clifford and Brenton Kanowski, hosted an event at the Embassy for interns of other diplomatic missions and German Government departments. The event included a tour of our historic embassy and a reception in our ‘Roo Bar’. With representatives from all over the world – including Spain, Lithuania, the US, Ukraine, Finland, New Zealand and, of course, Germany – the group had the opportunity to learn more about Australia and share stories and experiences amongst themselves about their time in Berlin.

Group of international interns at the Australian Embassy

Group of international interns at the Australian Embassy

It was good to see our interns taking this positive initiative and it reinforces what I mentioned to the group, that the intern program really does make a positive contribution to the working life of the embassy. Caitlin and Brenton took up the opportunity to showcase Australia to a very diverse group of people and I am pleased to have welcomed the group to our little piece of Australia, right here in the heart of Europe.

Ambassador Ritchie welcoming the group

Ambassador Ritchie welcoming the group

Our interns have to opportunity to participate not just in the more serious side of the embassy’s work but also the social side and Caitlin and Brenton were excellent ‘ambassadors’ in their own right that day. I encourage any interested university students or recent graduates to consider applying via our website.

Our interns Caitlin and Brenton playing a "True or False Quiz" about Australian facts with the our guests

Our interns Caitlin and Brenton playing a “True or False Quiz” with our guests

 

The Australian Embassy in Berlin welcomes applications from university students and recent graduates expressing an interest in Australia’s international relations. The Internship offers the opportunity to gain an insight into the work of an Embassy and is usually 8-12 weeks in duration. For more information, visit the embassy’s website.

BERLINALE-FIEBER

Der Berliner Winter ist bald vorbei, und die Stadt ist im Berlinale-Fieber. Auch bei der diesjährigen 66. Berlinale sind wieder faszinierende Filme von australischen Regisseuren in verschiedenen Sektionen des Filmfestivals vertreten.

Wie in den vergangenen Jahren hatte ich wieder das Vergnügen, zusammen mit Graeme Mason, dem CEO von Screen Australia, zum Berlinale-Empfang einzuladen -diesmal in die elegante Catwalk-Bar. Unser „Australien-Empfang“ hat mittlerweile einen festen Platz im Berlinale-Kalender und erfreut sich bei unseren Gästen aus der australischen und internationalen Filmindustrie großer Beliebtheit als Branchentreff.

Zu unseren Ehrengästen zählten dieses Jahr das Filmteam von GIRL ASLEEP, dem wunderbaren Debutfilm der renommierten australischen Theaterregisseurin Rosemary Myers. Als Eröffnungsfilm der Generation 14plus bezauberte GIRL ASLEEP das Publikum, das nach der Filmvorführung die Gelegenheit nutzte, Fragen direkt an das Filmteam und seine herausragenden jungen Schauspieler zu richten.

Bethany Whitmore und Harrison Feldman von Girl Asleep mit einer Feundin bei unserer Berlinale-Veranstaltung in der Catwalk Bar

L-R: Bethany Whitmore und Harrison Feldman von Girl Asleep mit einer Feundin bei unserer Berlinale-Veranstaltung in der Catwalk Bar

 

Weitere Ehrengäste waren das Team von CLEVERMAN, der spektakulären TV-Serie von Regisseur Wayne Blair – ein beeindruckendes Beispiel für zeitgenössisches ‚indigenous storytelling‘. CLEVERMAN lief auf Einladung des Festivaldirektors in der Berlinale Special Series vor einem begeisterten Weltpremierenpublikum, und ich bin sicher, dass die Serie bei ihrem TV-Start weltweit für Furore sorgen wird.

Ich bedanke mich bei allen australischen Filmschaffenden für ihre großartige Arbeit und wünsche viel Glück bei der Vergabe der diesjährigen Berlinale-Preise.

Fotos: James Coldrey

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns – wir freuen uns auf 2016

Ein kurzer Blick zurück zeigt uns: Ein Jahr mit sehr intensiven bilateralen Kontakten und erfolgreicher Arbeit liegt hinter uns. Die Beziehungen zwischen Australien und Deutschland konnten mit dem Austausch im Kreis der Australia-Germany Advisory Group auf eine neue Ebene gebracht werden. Den beiden Regierungschefs und allen, die in unterschiedlichen Bereichen zwischen Australien und Deutschland tätig sind, liegt nun ein gutes Dokument mit Empfehlungen für ein breites Spektrum von Aktivitäten und Maßnahmen vor, an dem wir uns in den kommenden Monaten orientieren werden.

Wir freuen uns also auf 2016 und werden das neue Jahr beginnen mit Elan und dem Ehrgeiz, unsere Pläne nun mit Leben zu füllen.

Zunächst möchte ich aber zum Ausklang von 2015 noch eine schöne Veranstaltung erwähnen, die bei uns in der Botschaft in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Denkmal der ermordeten Juden Europas in Berlin den Blick auf ein Stück gemeinsamer Geschichte lenkte: die „Landung in Australien“ (so auch sein Buchtitel) von Egon Erwin Kisch, dem bekannten Journalisten und Autor der 1920er und 30er Jahre. Wir haben dabei von einem Kisch-Spezialisten, dem Wiener Professor Markus Patka, sehr interessante Details über die Reise von Kisch 1934-35 nach Australien erfahren.

Mit Professor Markus Patka und Lea Rosh vom Förderkreis in der Botschaft vor einem Powerpoint-Bildschirm

Mit Professor Markus Patka und Lea Rosh vom Förderkreis bei uns in der Botschaft

Ihnen allen wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und einen guten Jahreswechsel.

Botschafter Ritchie steht neben einem Strohkänguru vor einem Weihnachtsbaum

Prime Minister Turnbull on a visit to Berlin

The Australian Prime Minister, the Hon Malcolm Turnbull MP, made an enormously successful visit to Berlin on Friday, 13 November, only the third country he had visited since becoming Prime Minister.  Mr Turnbull was accompanied by his wife, Lucy Turnbull AO, and by the Australian Finance Minister, Senator Mathias Cormann.
During his visit the Prime Minister was hosted by Chancellor Merkel at a working lunch in the Federal Chancellery, met the German Foreign Minister, Frank Walter Steinmeier, had a roundtable meeting with very senior German business leaders and attended a reception in his honour at the Australian Embassy.  He also met German Finance Minister Wolfgang Schäuble during a private dinner on the evening of 13 November.
PM1

Prime Minister Turnbull was hosted by Chancellor Merkel at a working lunch in the Federal Chancellery

The main focus of the Prime Minister’s visit was receiving the report of the Australia-Germany Advisory Group, established when Chancellor Merkel visited Australia in November 2014 to look at ways of upgrading and strengthening the already very close and warm bilateral relationship between Germany and Australia.  The Co-Chairs of the Advisory Group are Senator Cormann on the Australian side and the Staatsministerin in the German Foreign Office, Professor Maria Böhmer. Senator Cormann and Minister Böhmer presented the report to the Prime Minister and Chancellor following their meeting at the Chancellery.
IMG_2919
The report contains 59 major recommendations aimed at building a much stronger and more modern relationship between the two countries.  All 59 recommendations have now been agreed to by both the Prime Minister and Chancellor and will now be implemented.  Of particular note is a decision by both countries to have a regular “2 + 2” dialogue of their Foreign and Defence Ministers to discuss major international and strategic issues.
PM3
In addition, on 12 November, Senator Cormann and Finance Minister Schäuble signed a revised Australia-Germany Double Taxation Agreement, the first such revision since the agreement was originally signed in 1972.  The revision of the Agreement will benefit both the Australian and German business communities significantly.  The signature of the Agreement represented the implementation of the first of the Advisory Group’s recommendations.
12232683_930862667009306_5998555294391970057_o

Senator Cormann and Finance Minister Schäuble signed a revised Australia-Germany Double Taxation Agreement

I commend the report to you all and urge you to read it.  It is an excellent outcome from a year’s dedicated work both by the two Co-Chairs and by all members of the Advisory Group, which included Lucy Turnbull.
Chancellor Merkel and the Prime Minister agreed that Senator Cormann and Professor Böhmer should continue to monitor the implementations of the report’s recommendations and to report back to them on progress in doing so in 12 months.
Sadly, following the completion of his program in Berlin, the terrible terrorist attacks occurred in Paris.  Follow this link to see the Prime Minister’s comments on these awful events from Berlin.

 

Eine ereignisreiche Zeit

Zurück in Berlin, nach einigen Wochen in Australien zu verschiedenen Konsultationen, komme ich nun in den sehr aktiven Berliner Frühherbst, mit noch schönen Sonnentagen und vielen Veranstaltungen, mit denen das politische Leben nach der Sommerpause wieder aufgenommen wird.

Ein Höhepunkt dieser Tage wird für mich – wie für viele andere, die direkt oder indirekt über die Medien daran teilnehmen – die zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt sein. Ich freue mich darauf, gerade zu diesem 25. Jahrestag mit hier in Deutschland dabei sein können und dort viele bekannte Gesichter wiederzusehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Deutschland wird es besonders interessant sein zu hören, was die führenden Politiker des Landes in ihren Ansprachen sagen werden.

Aber auch Australien hat in den letzten Wochen in Deutschland besondere Aufmerksamkeit bekommen: Unsere Botschaft war in mehrere wichtige kulturelle Veranstaltungen mit eingebunden, bei denen australische Filme, Kunst und Literatur vorgestellt wurden.

Das 5. Down Under Berlin Film Festival war mit einer breiten Plakatkampagne in diesem Jahr in der Stadt besonders präsent und konnte vor allem mit einigen engagierten Dokumentarfilmen Diskussionen über Themen anstossen, die in Australien ebenso wie in Deutschland im Blickpunkt stehen. Der bereits vielfach ausgezeichnete Film „Once My Mother“ über ein Flüchtlingsschicksal nach dem 2. Weltkrieg hat dabei den Publikumspreis bekommen.

Das Team von Down Under Berlin

Das Team von Down Under Berlin

Parallel dazu waren einige bekannte australische Autoren beim 15. Internationalen Literaturfestival in Berlin. Vor allem Richard Flanagan fand mit der deutschen Übersetzung seines mit dem Booker Prize ausgezeichneten Romans „The Narrow Road to the Deep North“ viel Resonanz.

Schließlich konnten wir in der Botschaft zur Berlin Art Week eine sehr spezielle Ausstellung eröffnen: Glaskunst aus Canberra, geschaffen von Künstlern, die an der Australian National University tätig sind. Der dort von dem aus Deutschland stammenden Klaus Moje begründete Workshop arbeitet seit längerem mit einer Partnerinstitution in Berlin zusammen, Berlin Glas. Die hochkarätige Ausstellung wird im Anschluss noch in Düsseldorf gezeigt werden.

Ein Beispiel unserer neuen Ausstellung mit Kunstwerken aus Glas

Ein Beispiel unserer neuen Ausstellung mit Kunstwerken aus Glas “Collaborative Endeavour”

Fotos der Künstler bei der Arbeit in der Berliner Glaswerkstatt

Die Künstler bei der Arbeit in der Berliner Glaswerkstatt

Auch im Oktober stehen in Deutschland einige Kunstfestivals an, bei denen australische Künstler mit dabei sein werden. Das bietet einen willkommenen Hintergrund für das nächste Treffen der Deutsch-Australischen-Beratergruppe (oder Australia Germany Advisory Group, wie wir sie nennen), zu dem ich Mitte des Monats erneut nach Canberra reisen werde.

Interning at the Australian Embassy: A Summer in Berlin

For a number of years now, we have offered the opportunity to do an internship at the Australian Embassy in Berlin. We are one of the few Australian Embassies around the world that does so. This gives university students and recent graduates the chance to get an insight into our work representing Australia and to better understand Australia’s relations with Germany, Liechtenstein and Switzerland. The internships last between two and three months and in that time we encourage interns to make the experience their own. Interns get the chance to contribute in the Political Economic and Public Affairs Sections as well as being included in the life of the Embassy. We also organise briefings for the interns about the consular, immigration and defence work that we do at the Embassy.

One of our interns, Mark Rowe, has been with us since the beginning of June and will be leaving us next week to return to the cold of Canberra to continue his Arts/Law studies at the Australian National University.

Our intern Mark together with Ambassador Ritchie in front of a German and Australian flag in the embassy building.

Our intern Mark Rowe and Ambassador David Ritchie

“I was fortunate enough for my internship at the Embassy to coincide with the first meeting of the Australian-German Advisory Group. I was able to get a much better understanding of the extent of German-Australian relations as they now stand as well as an insight into how these might be deepened in the future. On top of this I had the chance to attend a whole variety of events: in the Australian Embassy (the German Australian Science Circle and the Melbourne String Ensemble Concert), events at other Embassies in Berlin (French, US, Brazilian, Mexican) and at NGOs and think tanks. I even got the chance to get a guided tour of the Bundestag and watch the German equivalent of Question Time. The highlight for me, however, was the chance to immerse myself in German domestic and foreign policy. Having the chance to work on topical issues and watch them evolve—from the Greek financial crisis to European refugee policy to Germany’s Energiewende—has been fascinating. The staff at the Embassy have been very generous with their time and expertise, providing briefings on their respective areas of responsibility in the Embassy and helping me to get the most out of my time here. I would encourage anyone with a passion for Germany and looking to get an inside view of what it’s like to work for DFAT to definitely apply.”– Mark Rowe (Intern June-August 2015)

For more information about the internship, please visit our website.